Bücher von Gabriele E. Fleischmann


Er war für sie der spießige Oberlangweiler. Sie war für ihn (s)eine Schülerin, und als solche hat sie in seinem Privatleben nichts zu suchen. Doch das Schicksal führte die beiden außerhalb der Schule zusammen, und das änderte alles. 

Kerry fällt aus allen Wolken, als sie feststellt, wer der neue Gitarrist in der Band ihrer Schwester Cassy ist. 

Und auch Theo ist regelrecht geschockt über die Tatsache, dass sein bester Freund ihm absichtlich verschwiegen hat, dass ausgerechnet seine Schülerin Kerry die Schwester seiner Bandchefin ist. 

Für ihn, der sein Privatleben mehr unter Verschluss hält als der Vatikan die Papstwahl, gibt es daher nur eine Konsequenz: den sofortigen Ausstieg aus der Band. 

Dies würde aber Cassy das Herz brechen, und das möchten weder Kerry noch Theo. 

So beschließen sie nach einem klärenden Gespräch, Privates und Schule zu trennen und somit das Beste aus dieser verkorksten Situation zu machen. Und das gelingt ihnen besser als erwartet. Sie freunden sich nicht nur binnen kürzester Zeit an, sondern verlieren beide ihr Herz. Und damit beginnt sowohl für Kerry und Theo als auch für ihre Freunde eine Zeit voller Chaos, die alle an den Rand des Wahnsinns treibt. 



Für Kerry bricht eine Welt zusammen. 

Erst machte ihr Theo den romantischsten Heiratsantrag, den eine Frau sich nur wünschen kann, und dann scheint ihre unerwartete Schwangerschaft alles zu zerstören. 

Denn für sie gibt es nur eine logische Konsequenz, wenn Theo seinen Job nicht verlieren soll, muss sie sich von ihm trennen und das Kind ohne ihn aufziehen. 

Aber Theo wäre ja nicht Theo, wenn er das einfach so hinnehmen würde. 

Und die besten Freunde des Universums lassen die beiden natürlich auch nicht im Regen stehen und so findet sich doch noch eine Lösung für ihr Problemchen. 

Somit könnte ihre Geschichte mit >Ende gut, alles gut< enden, wenn nicht ein einziger Augenblick das Leben aller Beteiligten für immer verändern würde.